Wasserschaden

Wie entsteht ein Wasserschaden?

Wasserschäden entstehen durch Unwetter, Rohrbrüche, Lecks in Wasserleitungen, defekte Abläufe, undichte Gebäudehüllen, überlaufendes Wasser und so weiter. Am häufigsten entstehen sie jedoch ganz fies durch undichte Kittfugen in Nasszellen. Manche Wasserschäden entstehen innert Sekunden, andere entwickeln sich schleichend über Jahre. Anzeichen für einen Wasserschaden sind zum Beispiel Schimmel, Salpeter- oder Salzausscheidungen. Das Ausmass und die Kosten eines Wasserschadens können stark reduziert werden, wenn die Ursache rasch lokalisiert wird und der Schaden gezielt saniert bzw. behoben wird.

 

 

 

Wie verhalte ich mich, wenn es überschwemmt oder tropft?

Bei einer Überschwemmung rufen Sie bitte zuerst die Feuerwehr (Nr. 118). Sobald das Wasser abgepumpt ist, haben Sie einen Fall für die BTS AG.

Kann die Ursache (z.B. Überlauf, Hochwasser, Rohrbruch) lokalisiert werden? Tropft es von der Decke oder aus der Wand, hilft Ihnen das Ablaufschema unten bei den ersten Schritten. 

 

Wie erkenne ich einen Wasserschaden?

Wasserschäden können hinterhältig sein, weil sie nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind. Wenn Sie in Ihrer Wohnung eines der folgenden Zeichen entdecken, ist es Zeit für einen Anruf bei uns.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn sich solche oder ähnliche Bilder in Ihrer Wohnung zeigen.

 

Wie läuft eine Wasserschadensanierung ab?

Einer unserer spezialisierten «Tröchnis» kommt bei Ihnen vorbei. Ist die Schadenursache nicht offensichtlich, lokalisieren wir sie mit unseren modernen Messgeräten. Das Leck wird (allenfalls zusammen mit einem weiteren Fachmann, beispielsweise einem Sanitärinstallateur) repariert. Danach bohrt unser «Tröchni» eine Sondageöffnung. Nun kann er das passende Entfeuchtungsverfahren bestimmen. Je nach Situation wird das Überdruckverfahren oder das Unterdruckverfahren angewendet.

 

Wie lange dauert eine Wasserschadensanierung?

In der Regel zwischen zwei bis drei Wochen. Nachdem ein oder mehrere Trocknungsgeräte installiert wurden, besuchen unsere «Tröchnis» Sie regelmässig, messen die Feuchtigkeit in Wänden und Böden nach und protokollieren die Entwicklung. Die Bestimmung der Feuchtigkeit geschieht anhand einer Oberflächenmessung, Tiefenmessung, Raumklimamessung oder CM-Messung.

Die meisten Schadenfälle passieren in bewohnten Räumen oder bei laufendem Betrieb. Wir versuchen immer, die Beeinträchtigungen für die Betroffenen möglichst gering zu halten. Natürlich decken wir vorher alles ab und unsere «Tröchnis» wissen einen Staubsauger zu bedienen. Trotzdem ist mit einer gewissen Staub- und Lärmbelästigung zu rechnen.

 

Wer bezahlt den Wasserschaden?

Die kantonale Gebäudeversicherung sowie private Gebäude-/Wasserversicherungen decken Schäden aufgrund von Naturereignissen (Hochwasser, Überschwemmung etc.) und allenfalls weitere Wasserschäden – je nach Ursache. Gerade diese ist jedoch oft nicht eindeutig und muss von uns zuerst identifiziert werden. Wenn Sie Mieter sind, kontaktieren Sie am besten Ihre Verwaltung. Diese klärt dann mit der Versicherung, ob der Schaden gedeckt ist.

Indem wir das korrekte Trocknungsverfahren und die passende Trocknungsmethode anwenden, halten wir die Kosten für die Versicherung möglichst tief. Wir können Wasserschäden leider in 98% der Fälle nicht sanieren, ohne Löcher zu bohren. Mancher Mieter sieht sich jetzt vielleicht schon seiner ungeliebten 70er-Jahre Platten im Bad entledigt. So läuft das aber nicht – wir können in vielen Fällen Platten auch zerstörungsfrei lösen.

 

Was kann die BTS AG gegen üble Gerüche nach einem Wasserschaden tun?

Wir beseitigen unangenehme Gerüche ganz ohne Chemikalien und Duftstoffe. Unsere Geräte für Geruchsneutralisation zerstören selbst hartnäckige Geruchsmoleküle, die oft nach einem Wasserschaden durch Leitungsbruch, Löschwasser, Rückstau oder Überschwemmung entstehen. Starke Verunreinigungen müssen jedoch zuerst durch eine Spezialfirma entfernt werden, bevor wir mit dem Trocknen und der Geruchsneutralisation beginnen können.